Begleitung bis zuletzt

  • Das Thema für das Jahr 2021 –
  • Projektanträge bis 30. Oktober einreichen

Im kommenden Jahr liegt unser Förderschwerpunkt auf Projekten, die Demenzkranken und Angehörigen in der letzten Lebensphase beistehen. Die Begleitung eines Sterbenden ist für viele Menschen eine unbekannte Erfahrung, zumal wenn er an Demenz erkrankt ist. Erfahrene Pflegekräfte und Hospizhelferinnen und – helfer wissen, dass für die Patienten sinnliche Reize wie Licht, Töne oder Berührungen eine höhere Bedeutung haben als Worte. Aber auch die Stimme, Lautstärke und Tonfall können eine Botschaft transportieren, die Trost und Ruhe spendet.

Ernst Barlach, Der Tod, Bronze, 1925

Das Thema umfasst aber auch “Das Leben danach” für die hinterbliebenen Angehörigen. Trauer über den Verlust, Erleichterung, dass das Leiden vorbei ist, aber auch der Umgang mit Schuldgefühlen sind zentrale Punkte der Begleitung.

Förderfähig sind Projekte, die dieses Thema mit neuen Sichtweisen und Konzepten für die Praxis aufgreifen. Für die Begleitung zuhause oder in in Pflege- uns Hospizeinrichtungen. Wenn Ihr Projektträger gemeinnützig ist oder Sie mit einem gemeinnützigen Träger zusammenarbeiten, reichen Sie Ihren Antrag bis spätestens 30. Oktober 2020 per Mail und auf dem Postweg ein.