Enkelperspektive

Was passiert, wenn ein Familienmitglied an einer Demenz erkrankt? Wie verhalten sich Kinder und Enkelkinder – wie erleben sie den scheinbaren Verfall und den Kampf gegen die Krankheit?

Barbara Hench, Gymnasiastin am Deutschhaus-Gymnasium in Würzburg, hat eine Arbeit unter dem rätselhaften Titel “Vogelfreie Menschenleere” vorgelegt, die jetzt vom Stiftungsrat unserer Stiftung mit einem Preisgeld von 500 Euro ausgezeichnet worden ist. Die Autorin beschreibt die Begegnungen mit beiden Großmüttern, die eine ist topfit, die andere kämpft um das tägliche Überleben.

Die Deutsche Stiftung für Demenzerkrankte würdigt die ehrliche Beobachtung der Schülerin, die Reflexion ihrer Wahrnehmungen an aktuellen Erzählungen von Alice Munroe und Arno Geiger und das hohe Engagement für ein vorurteilsloses Verstehen. Aber lesen Sie doch selbst ….

Vogelfreie Menschenleere – das Buch

Vorstellung von Büchern und Personen

Beilage