Demenzerkrankte bewegen: Mit Musik und an der frischen Luft!

fast zwei Jahre der Pandemie liegen hinter uns. Die Bilder von älteren Menschen in Pflegeheimen, isoliert von Ihren Angehörigen, und von überlasteten Mitarbeitenden mit Masken und Schutzkleidung gehen uns nicht aus dem Kopf.

Dank Ihrer Hilfe haben wir in diesem Jahr nach den Impfkampagnen zahlreiche Projekte wieder starten können. Gemeinsames Singen und Tanzen im kleinen Kreis, Tieren begegnen, Lieblingsmusik hören – das alles hat Lebensfreude wieder geweckt. Qwiek melody und Veeh-Harfen, die mit Ihren Spenden angeschafft werden konnten, sind wunderbare Hilfsmittel. Vielleicht war auch das Lied von den Bergvagabunden dabei: Frei atmen Lungen, ach, wie so schön ist die Welt!

Doch die vierte Welle der Pandemie bedroht erneut auch die Geimpften in den Heimen. Was können wir tun?
Ein besonderes Heilmittel gegen die Isolation ist die Bewegung an der frischen Luft. Die Natur, die Jahreszeiten mit Blühen, Reifen und Ernten erleben. Deshalb werden wir im kommenden Frühjahr Sinnesgärten angelegen, in denen buchstäblich alle Sinne von Demenzerkrankten angeregt werden.

In einem geschützten Bereich können die Bewohner und Bewohnerinnen sich an der frischen Luft aufhalten, auf barrierefreien Rundwegen spazieren gehen. Duftende Blumen, Kräuterbeete und Naschobst regen die Sinne an und wecken Erinnerungen und Gefühle aus vergangenen Zeiten.

Unter Anleitung können die Bewohner und Bewohnerinnen kleine Arbeiten verrichten, Blumen gießen, Kräuter pflanzen und Obst pflücken. Geplant sind überdachte Sitzgruppen, die im Sommer zum Verweilen und zum Musik hören einladen.

Viele Senioreneinrichtungen haben uns in den letzten Monaten um Hilfe gebeten, einen Sinnesgarten anzulegen.  Ihre Spende trägt dazu bei, demenzkranke Menschen an die frische Luft zu bringen und sie das Wachsen und die Kraft in der Natur erleben zu lassen.

Helfen Sie mit! Frische Luft trotz Corona!

Ich danke Ihnen von Herzen für Ihre Unterstützung und wünsche Ihnen eine gesegnete Advents- und Weihnachtszeit! Bleiben Sie behütet!

Ihr

Dr. Karl Heinz Bierlein